Griechenland Drachmen LMU

1) Bekanntheit - Namen - Herkunftsland
Alle griechischen LMU Goldmünzen haben einen Feingehalt von 900/1000. Es gibt sie in einigen verschiedenen Varianten und mit unterschiedlichen Nennwerten.

2) Beschreibung der Münze
Die griechischen Drachmen Münzen tragen auf der Vorderseite den entsprechenden Herrscher des Prägejahres, das sind Georg I, Georg II und später das Motiv "Revolution". Auf der Rückseite findet sich der Nennwert und das Prägejahr der Münze.

3) Nennwert - Zahlungsmittel - Wert
Die Münzen haben einen Nennwert von 5, 10, 20, 50 bzw. 100 Drachmen.

4) Weitere Einheiten - Stückelungen
Andere Einheiten, also Stückelungen wie in der nachfolgend dargestellten Tabelle gibt es offiziell nicht.

Nennwert Gewicht Durchmesser Metall
100 Fr. 32,26 g 35 mm Gold 900/1000 fein
50 Fr. 16,13 g 28 mm Gold 900/1000 fein
20 Fr. 6,45 g 21 mm Gold 900/1000 fein
10 Fr. 3,23 g 19 mm Gold 900/1000 fein
5 Fr. 1,61 g 17 mm Gold 900/1000 fein

5) Besonderheiten - Prägejahre - Geschichte - Auflage
Die Idee einer einheitlichen Währung für ganz Europa,wie sie jetzt mit dem EURO verwirklicht wurde, ist gar nicht so neu. Bereits vor über 130 Jahren konnte man mit  einer  französischen  Münze  in  Athen  seinen  Ouzo  bezahlen, wie es auch heute wieder möglich ist. Schon damals gab es eine Währungsunion, der formell zwar nur 5 Länder angehörten, deren Münznormen (Gewicht, Durchmesser,  Feingehalt,  Nominalwert)  jedoch  die  meisten anderen Länder Europas adaptierten und somit die einzelnen Münzen fast europaweit akzeptiert wurden.
Gegründet wurde diese Münzunion am 23.12.1865 in Paris zwischen  den  Ländern  Frankreich,  Belgien,  Italien  und  der Schweiz  und  die  offizielle  Bezeichnung  des  Münzbundes  war ursprünglich  "Convention  Monétaire" (Münzvereinbarung). Da aber die Sprachen aller Gründungsstaaten auf dem lateinischen Sprachstamm beruhen, bürgerte sich die Benennung Lateinische Münzunion (LMU; frz.: Union Latine) ein. Zum 1. Januar 1927 setzte die Schweiz als letztes Land die Münzen der anderen Staaten außer Kurs und somit Ende die Ära der LMU. Griechenland prägte trotzdem bis 1967 weiter nach dem Standard der LMU.

Griechenland 20 Drachmen Georg I. 1884

Griechenland 20 Drachmen Georg I. 1884

Griechenland 20 Drachmen Diverse

Griechenland 20 Drachmen Diverse